Der
Dirigent

Thomas Eckerstorfer ist seit 2005 aktiver Musiker im NordwaldKammerorchester. Die enge persönliche Beziehung zum damaligen Leiter Norbert Huber und sehr prägende Projekte festigten seine Bindung an das Orchester bis er ab 2010 schließlich selbst am Dirigentenpult in Erscheinung trat. 2014 übernahm Thomas neben der musikalischen Hauptleitung außerdem die Geschicke des Vereinsobmanns – mit etwas Verspätung auch die Leitung des NordwaldKammerchores.

Thomas studierte Instrumentalpädagogik ‚Klarinette‘ an der Anton-Bruckner-Privatuniversität bei Manfred Unterhuber und ‚Dirigieren‘ an der Musik-und-Kunst-Privatuniversität der Stadt Wien bei Prof. Georg Mark und Univ.-Prof. Andreas Stoehr. Den Höhepunkt seines Dirigierstudiums bildete das Abschlusskonzert mit dem Bratislava Symphonieorchester mit Gustav Mahlers Totenfeier im Juni 2014.

2013 debütierte Thomas Eckerstorfer im Wiener Konzerthaus am Pult der Wiener Konzertvereinigung, der er in den Saisonen 2017/18 und 2018/19 als Chefdirigent vorstand. 2015 gab er sein Operndebüt mit Mozarts Zauberflöte und dem jungen Opernensemble Oh!pera, 2017 arbeitete Thomas erstmals mit der Sinfonia Academica in Wien und der Philharmonie Salzburg im Brucknerhaus zusammen.

Hauptberuflich ist Thomas Eckerstorfer als Lehrer in Landesmusikschulen im Bezirk Rohrbach tätig und unterrichtet dort die Fächer ‚Klarinette‘ und ‚Ensembleleitung Blasorchester‘.

Gemeinsam mit seiner Frau Juri hat Thomas – er studierte auch ‚Umwelt- und Bioressourcen­management‘ an der Universität für Bodenkultur – 2018 den elterlichen Betrieb übernommen. Die Landwirtschaft, die sein Aufwachsen geprägt hat, bleibt somit ein wesentlicher Bestandteil von Thomas‘ (und Juris) Leben.

 
© Michael Wagner
© Martin Hackl
© Michael Wagner